Startseite

NEUE PSA-VERORDNUNG: Europaweite Anwendung ab 2018

Die neue PSA-Verordnung, die das Bereitstellen und Inverkehrbringen von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) auf Europaebene einheitlich regelt, wurde von der Europäischen Kommission im Amtsblatt der EU der Nr. L 81 vom 31.3.2016 kundgemacht und muss ab April 2018 europaweit angewendet werden. Wie bereits in unserem aktuellen PSA-Handbuch angekündigt, ersetzt die neue Verordnung die derzeit gültige „Richtlinie 89/686/EWG über persönliche Schutzausrüstungen“ von 1995. Die PSA-Richtlinie 89/686/EWG wird ab dem 21.4.2018 aufgehoben. Im Gegensatz zu einer Richtlinie gilt eine Verordnung direkt für alle EU-Mitgliedsstaaten und muss nicht erst in nationales Recht umgesetzt werden. Die Mitgliedsstaaten erlassen aber Durchführungsbestimmungen bzw. -verordnungen. Die größten Änderungen im Vergleich zur bisher gültigen PSA-Richtlinie: Klarstellung des Anwendungsbereiches; Konformitätsbewertung bezüglich maßgefertigter PSA; vereinfachtes Verfahren für die Verlängerung von EU-Baumusterprüfbescheinigungen, die höchstens 5 Jahre gültig sein sollen. Lesen Sie mehr zur neuen PSA-Verordnung in unserem aktuellen PSA-Handbuch sowie im Internet unter http://eur-lex.europa.eu.