SCHACHERMAYER: Velodrom in der Yellow City

SCHACHERMAYER: Velodrom in der Yellow City

Seit 2019 bietet Schachermayer mit dem hello yellow Pumptrack in der Linzer Industriezeile ein sportliches Freizeitangebot für Mitarbeiter, Kunden und Gäste. Nun wurde das Angebot von Geschäftsführer Gerd Schachermayer um ein offenes Velodrom erweitert – das einzige in ganz Österreich.

Seit Juli geben die Bahnradfahrer hier Gas, fahren kann jeder, der zuvor ein Einschulungstraining absolviert hat. Gerd Schachermayer spricht von einem Herzensprojekt: „Nach dem Erfolg des Pumptracks ist es der nächste Schritt, um die Facetten des Radsports einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Dabei gehen wir wieder nach dem bewährten Prinzip vor: Erst einmal alles fertigstellen, dann sehen, wie das Angebot angenommen wird, und eventuell noch Anpassungen oder Veränderungen in der Zusammenarbeit mit den Nutzern vornehmen.“

Das Training mit speziellen Bahnrädern auf der Rundenlänge von 200 Metern hat es in sich. Gefahren wird ausschließlich mit Bahnrädern. Diesen fehlt „der Freilauf“: Das heißt, wenn sich das Hinterrad dreht, dreht sich auch die Kurbel. Bremsen und Schaltung fehlen, die Lenker sind schmaler. Man muss also ständig treten, ausruhen gibt`s nicht! Gebremst wird mit Muskelkraft und durch langsames Reduzieren der Geschwindigkeit.

Anmeldungen zum Einschulungstraining: www.hello-yellow.at

Allgemeine Fragen zur Nutzung des Velodroms: T. +43 732 6599 8266, E.  velodrom@hello-yellow.at

Fotocredit: (C) Schachermayer

DRÄGER: Mehrgasmessgerät Dräger X-am 2800 für die persönliche Überwachung

DRÄGER: Mehrgasmessgerät Dräger X-am 2800 für die persönliche Überwachung

  • misst bis zu vier Gase gleichzeitig
  • optimiert für die Nutzung mit der Software-Lösung Dräger Gas Detection Connect
  • ausgestattet mit neuem stoßfestem Ex-Sensor

Für den persönlichen Schutz am Arbeitsplatz ist eine zuverlässige Warnung vor Gasgefahren notwendig. Das Mehrgasmessgerät X-am 2800 misst bis zu vier Gase gleichzeitig. Dabei können Sensoren für brennbare Gase und Dämpfe sowie Sauerstoff, Kohlenstoffmonoxid, Schwefelwasserstoff, Stickstoffdioxid und Schwefeldioxid ausgewählt werden. Der neu entwickelte, besonders stoßfeste CatEx-Sensor kann auf brennbare Dämpfe wie Benzin, Diesel oder Nonan und Gase wie Methan, Propan und Wasserstoff konfiguriert werden. Zudem ist der Sensor besonders vergiftungsresistent. Das X-am 2800 ist für die Nutzung mit der cloudbasierten Software-Lösung Dräger Gas Detection Connect optimiert. Die vom Gerät erfassten Daten lassen sich direkt per Bluetooth an ein Smartphone und von dort in die Dräger Gas Detection Connect Cloud übertragen. Die Daten können mit der Teststation Dräger X-dock für eine effiziente Geräteverwaltung auch direkt an Gas Detection Connect übertragen werden. Über einen Internet-Browser können Nutzer jederzeit sicher auf ihre Daten zugreifen.

Mehr Infos unter www.draeger.com/austria .

Fotocredit: (C) Dräger

GEBOL: Neue Mütze „Vision“

GEBOL: Neue Mütze „Vision“

Der Ennser Arbeitsschutz-Experte erweitert zum Beginn der kühlen Jahreszeit sein Angebot an Mützen. Im Herbst, wenn die Tage kürzer und die Lichtverhältnisse diffuser werden, ist gute Sichtbarkeit besonders wichtig. Dieser Aspekt stand im Mittelpunkt zur Kreation der neuen Mütze „Vision“.

Sie vergrößert das GEBOL PSA-Sortiment und reiht sich in die bereits bestehende Auswahl perfekt ein, macht jedoch Furore mit ihrem pfiffigen Design. Also nicht nur gute Sichtbarkeit, sondern ein richtiger Eyecatcher!

Die doppellagige Mütze mit einfach gefaltetem Rand begeistert mit ihrem High-Visibility Design, das an das bekannte diagonal gestreifte Warn- bzw. Absperrband auf Baustellen erinnert. Die diagonalen reflektierenden Streifen schmücken vollumfänglich den Mützenrand. Ihre Schutzwirkung entfalten sie bei bewölktem Wetter, an Nebel- und Nieseltagen und natürlich bei Dunkelheit. Zur Auswahl stehen zwei Grundfarben der Mütze: Schwarz und Neongelb.

Der weiche Polyester-Strick schützt vor Kälte und Wind. Die Haube ist angenehm zu tragen, fühlt sich weich und warm an. Und natürlich schützt sie auch vor Schmutz. Apropos Schmutz: Die Mütze ist einfach und rasch mit Handwäsche zu reinigen.

Ihr Einsatzbereich ist breit. Bei Bau- und Reparaturarbeiten, im Forst- und landwirtschaftlichen Bereich, für Montagearbeiten ist das neue Modell „Vision“ von Gebol der perfekte schützende und wärmende Begleiter. Und mehr als das: Eine Haube, die nicht nur bei Arbeiten im Freien gut schützt, sondern auch die perfekte und stylische Ausstattung für diverse Outdoor-Aktivitäten.

Mehr auf www.gebol.eu. Fotocredit: (C) Gebol

FRISTADS: Fristads erhält zum zweiten Mal in Folge den prestigeträchtigen PLUS X AWARD

FRISTADS: Fristads erhält zum zweiten Mal in Folge den prestigeträchtigen PLUS X AWARD

Der schwedische Berufsbekleidungshersteller Fristads wurde für seine Fristads Fusion-Kollektion mit den PLUS X AWARD-Sonderpreisen „Marke des Jahres 2022“ und „Bestes Produkt des Jahres 2022“ ausgezeichnet. Der PLUS X AWARD ist der weltweit größte Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle.

Fristads und die Fristads Fusion-Kollektion wurden mit dem begehrten Preis in der Produktkategorie Arbeitsbekleidung ausgezeichnet. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnungen und insbesondere über den Preis für die ‚Beste Marke des Jahres 2022‘. Wir sehen darin eine schöne Bestätigung unserer Innovationskraft und insbesondere unserer Anstrengungen, der nachhaltigste Anbieter von Workwear zu werden. Mit dem Launch der ersten nachhaltigen Warnschutzkollektion weltweit haben wir im Jahr 2022 viel dafür getan. Das Siegel des PLUS X AWARD ist speziell für den Kunden eine Orientierung bei seiner Kaufentscheidung. Dadurch manifestiert sich für uns noch stärker der Schulterschluss zu unseren Fachhändlern, an deren Point-of-Sale durch das Siegel die hohe Qualität unserer Produkte kommuniziert wird. Da der Handel unser wichtigster Multiplikator ist und hier die meisten Kaufentscheidungen stattfinden, werden wir dieses Thema auch in erster Linie über den Handel in den Markt transportieren. Dass wir nun unerwartet diese beiden besonderen Auszeichnungen erhalten, ehrt uns und passt gleichzeitig großartig in unsere Strategie der kommenden Jahre: Sichtbarkeit für unsere Marke über den Fachhandel zu erzeugen. Und zwar mit Events, aufmerksamkeitsstarken POS-Kampagnen, einem Markenerlebnis durch unsere tollen Shop-in-Shop Systeme und eben Empfehlungssiegel wie dem PLUS X AWARD, die dem Kunden seine Kaufentscheidung leichter machen“, erklärt Thomas Syring, Managing Director DACH bei Fristads.

Mehr Infos auf www.fristads.com.

Fotocredit: (C) Fristads

REINDL: Neu im Programm – Umstandskasack und Umstandshose

REINDL: Neu im Programm – Umstandskasack und Umstandshose

Werdende Mamas sollen es auch in der Arbeit gemütlich haben. Der neue Umstandskasack ist speziell für die Bedürfnisse von Schwangeren entwickelt worden.

Mit einem hohen TencelTM Anteil im Gewebe ist der Tragekomfort optimal und die industrielle Waschbarkeit bleibt erhalten. Eigenschaften: zwei Seitentaschen, eine Handytasche, Ärmel ellenbogenlang, Seitenschlitze, V-Ausschnitt. Erhältlich in den Größen: Damen: 34 – 60; Artikelnummer: 69116-173-04 (Farbe 04 weiß), Artikelnummer 69116-77-diverse Farben (Farbe 01 dunkelblau, 112 apricot, 17 gelb, 177 apfelgrün, 185 blackberry, 66 cranberry, 50 lila).

Auch die neue Umstandshose von Reindl ist speziell für die Bedürfnisse von Schwangeren entwickelt worden. Sie ist trotz Strickbund industriewäschetauglich. Eigenschaften: zwei Einschubtaschen, zwei Gesäßtaschen, elastischer Strickbund als Bundabschluss. Größen: Damen: 34 – 60; Artikelnummer: 62116-61-04 (Farbe 04 weiß).

Mehr Infos unter www.reindl.at .

Fotocredit: (C) Reindl GmbH

SCHLOFFER ARBEITSSCHUTZ: ARES MIPS Helm – topmoderne Helmsicherheit für das Arbeiten in der Höhe und am Boden

SCHLOFFER ARBEITSSCHUTZ: ARES MIPS Helm – topmoderne Helmsicherheit für das Arbeiten in der Höhe und am Boden

Der innovative ARES MIPS Helm ist ein Sprung nach vorne in Sachen Kopfschutz für Höhenarbeiten. Die innovative Helmkonstruktion federt Rotationskräfte ab und beugt so Gehirnverletzungen vor.

Das Mips Safety System basiert technologisch gesehen auf einer reibungsarmen Schicht zwischen Kopf und Helm. Bei bestimmten Fällen eines schrägen Aufpralls ermöglicht das Mips Safety System eine Bewegung von 10-15 mm in mehrere Richtungen und reduziert so die auf den Kopf wirkenden Rotationskräfte. Im Mips-Firmensitz wurden sehr fortschrittliche computergestützte Gehirnsimulationen durchgeführt, die zeigten, dass das Mips-Sicherheitssystem die Stoßbelastung des Gehirns bei den verschiedenen getesteten Winkelaufprallen reduziert. Eine Stoßbelastung des Gehirns ist einer der Hauptfaktoren für Gehirnerschütterungssymptome und Hirnverletzungen.

Umfassende Zertifizierungen für alle Arten von Arbeitseinsätzen

Die weiteren Konstruktionsmerkmale verleihen dem Ares Mips neben mehr Sicherheit auch noch Funktionalität und Komfort auf höchstem Niveau. Beeindruckend ist auch seine Vielzahl an Zertifizierungen: Neben den verbindlichen Anforderungen der EN 397 erfüllen die Helme die Zusatzprüfungen Schutz vor seitlichen Verformungen (LD), Elektroisolierung (440 V AC.), sehr niedrige Temperaturen (-20°C) sowie Spritzer aus schmelzflüssigem Material (MM). Die Helme sind gemäß EN 50365 Klasse 0 zum Arbeiten an unter Spannung oder in der Nähe unter Spannung stehender Teile bis Wechselspannung 1000 V (AC) oder Gleichspannung 1500 V (DC) zertifiziert.

C.A.M.P. ‒ Sicherheit und Performance seit über 125 Jahren

Bereits in vierter Generation sorgt die Firma C.A.M.P. mit Sitz in Italien für weltführende Innovationen im Bereich der Höhen- und Seilarbeiten.

Mehr dazu auf www.schloffer.eu.

Fotocredit: (C) C.A.M.P.

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu Neuigkeiten und Vereinstätigkeit

Ich akzeptiere die Datenschutzvereinbarung 



Sie wurden erfolgreich angemeldet